Mai 2012 – Der Beginn einer Freundschaft

„Sag einmal, woody, wer bist Du – hast Du auch MS?“.

Das war der Satz in einem Ernährungs-Thread des DMSG-Forum mit dem eine Freundschaft zwischen zwei 49 jährigen Männern mit Multiple Sklerose begann.

Der eine, ich nenne ihn mal „mein Kumpel“ – ich werde hier seine Anonymität waren -, mit leider schon edss 7,0, und ich mit edss 3,0.
Beide haben wir MS seit 7 Jahren. Bei ihm war sie Anfangs noch schubförmig und ist dann später in die sekundäre Progredienz übergegangen. Bei mir war sie, wie bereits erwähnt, gleich primär progredient. Weiterlesen

November 2011 – alternative MS-Therapie! Ja, aber Welche?

Das ich außer einer sogenannten alternativen MS-Therapie keine Chance habe meiner Progredienz zu begegnen, sie zu stoppen und meine Symptome zu bessern, habe ich im letzten Post bereits angedeutet. Stellt sich für mich lediglich die Frage: „Was für eine Therapie soll ich denn jetzt nur machen?
Zu aller erst sollte ich jedoch feststellen welche offenbar wirksamen Therapien es überhaupt gibt und welche die größte Chance auf Besserung meiner Symptome bietet. Weiterlesen

August 2011 – Borreliose?

Ich habe sehr viel im Netz über Borreliose gelesen und dabeiZecke festgestellt das die Symtome der Multiplen Sklerose und der Borreliose fast identisch sein können.

Also wieder zum Arzt und ihm einen Antikörpertest gegen Borrelien aus dem Kreuz geleiert. Bei der Untersuchung wird das Blut auf Antikörper gegen Borrelien getestet. Die Borrelien lassen sich nach längerer Zeit nach dem Zeckenbiss, ich hatte vor ein paar Jahren drei davon, nicht mehr Nachweisen. Einen  erhöhten Antikörperwert gegen Borrelien jedoch schon.

Weiterlesen

August 2011 – Wieder Neurologe

NeurologieDann bin ich mit den MRT-Bildern wieder zum Neurologen  um mir den Verdacht vom Radiologen bestätigen oder widerlegen zu lassen.
Der Neurologe konnte mit den Bildern nicht so richtig was anfangen genausowenig mit dem Verdacht vom Radiologen. Er meinte das der Befund (keine Schübe, sondern eine ständige Verschlechterung meiner Gehfähigkeit) nicht zu einer MS passen würde. Es müsse auf jeden Fall im Krankenhaus stationär mit Lumbalpunktion, MRT, VEP näher und somit gründlicher untersucht werden. Ich hatte eine Riesenpanik vor der Lumbalpunktion. Aber was solls. Ob es sich vielleicht um eine Borreliose handeln könnte, hat der arrogante Vogel sofort ausgeschlossen. Meine Angst vor der Lubalpunktion konnte er auch nicht verstehen und meinte nur das ich mich nicht so anstellen soll. 😦
Also werde ich offenbar um die LP nicht herum kommen.

August 2011 – Radiologe

Heute (03.08.2011) hatte ich meinen Termin beim Radiologen zum MRT vom Schädel.
Das MRT ging relativ fix (30 min). Es wäre noch schneller gegangen wenn sie nicht mittendrin gestoppt und mir ein Kontrastmittel gespritzt hätten. Komisch, warum nur?
Danach noch ein Gespräch mit dem Radiologen. Gangstörungen konnte er nicht feststellen(?!) sagte er.
Die Auswertung der MRT-Bilder ergab allerdings doch einen Befund.
Er sagte das es für einen Gehirntumor zu klein Weiterlesen

Januar 2011 – Der Verdacht

Mir geht es total beschissen. Ich komme manchmal kaum Krankheitnoch die Treppe hoch, ins Bad, um zu duschen oder um in die Küche zu gehen. Meine Kniegelenke fühlen sich total Steif an und ich stolpere manchmal über meine eigenen Füsse. Mir ist ständig schwindelig und ich habe Gleichgewichtsstörungen ohne Ende. Das Pinkeln klappt übrigens auch nicht mehr so gut wie früher. Spätestens alle halbe Stunde muss ich aufs Klo.

Das unscharfe Sehen auf dem linken Auge habe ich inzwischen seit über 5 Jahren. Es begann damals über Nacht und ich habe gedacht nach dem morgendlichen duschen sind meine Augen sauber und das schleierhafte Sehen ist weg. Denkste.
Der erste Augenarzt bei dem ich damals deswegen war verschrieb mir Augentropfen, der zweite meinte das alles in Ordnung sei und ich keinen grauen Star habe.
Naja, dann ist ja alles bestens. Vielleicht bilde ich mir das ja auch nur ein. 😦

Weiterlesen